Die Ruqiâ und die Unversehrtheit der ‚Aqîdah

Der Islam ist eine Lebensweise, vollkommen in Hinblick auf seine Lehren, wert- und niveauvoll in Hinblick auf seine Prinzipien und gerecht in Hinblick auf seine Bestimmungen. Vielmehr gilt der Islam als Sicherheit und Bollwerk für den Muslim und als Garant für dessen Rechte. Er hat ihm seinen Weg auferlegt und sein jenseitiges Ende verdeutlicht. Und Allah ist Es, der den Muslim mit Vernunft und Verstand begnadet hat, die als Grundlage für die Erlösung und Errettung dienen, vorausgesetzt er fügt sich und folgt dem, was ihn der wahre Anbetungswürdige سبحانه وتعالى verkündet und verordnet hat.

Der Koran gilt als Heilung für den gläubigen Muslim.

Die Stärkung mit der Waffe der ‚Aqîdah gilt als Durchkreuzung und Abwehr jeglichen Blendwerkes (شبهة), als Schutz vor jeder Neuerung (بدعة), als Unversehrtheit von allen Sudeleien der Ziellosigkeit und des Niedergangs, als Gnade, die mit keiner anderen Gnade gemessen werden darf, und als Triumph, nach dem es keinen Triumph gibt.

Der Verstand hingegen ist ein gewaltiges Geschenk und eine Gunst von Allah, für den, der ihn als Fackel einsetzt, um damit die Umrisse und Grenzen seines Weges zu bestimmen und ihn zu seinem Führer zum Paradies zu ernennen, indem er nachdenkt, nachsinnt und sich über die Schöpfung Allahs und den Kosmos Einkehr haltend entsinnt, sowie auch über alles, was auf die Existenz Allahs, seiner alleinigen Befehlsgewalt, Anbetungswürdigkeit und seinen vollkommenen Eigenschaften hinweist.